Samstag, 28. November 2015

Biskuitboden


Biskuitboden




Ein Biskuit zu backen ist gar nicht so schwer wie Manche denken. Und ein Trennen der Eier ist auch gar nicht nötig. Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Eier lange genug geschlagen werden und das Mehl nur vorsichtig unter gehoben wird. Ich habe meinen Biskuit in einer 25er Backform gebacken und er ist 7 cm Hoch. Für eine 20er Backform würde ich den Teig einfach auf 4 Eier runterrechnen.
Für ein Schokobiskuit könnt ihr einfach 40 g vom Mehl durch Kakao ersetzen.

Zutaten

6 Eier
1 Prise Salz
220 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Pck. Backpulver
280 g Mehl

Zubereitung

Zuerst die Eier mit einer Prise Salz kurz aufschlagen. Den Zucker dazugeben und ca. 10-15 Minuten dick-cremig schlagen und dann das Vanilleextrakt dazugeben. Die Masse sollte ungefähr so aussehen, wie auf den ersten Bild.
Das Mehl und das Backpulver mischen und in die Eiermasse hinein sieben. Sieben! Ganz wichtig, damit ihr keine Klümpchen bekommt. Dann vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. Nicht zu lange, nur solange bis ihr keine Mehlnester mehr habt.


Die Backform mit Backpapier auslegen. Die Ränder werden nicht eingefettet.
Dann den Teig sofort in die Backform füllen und 40 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze backen.


Den Teig auf ein Abkühlgitter stürzen und gut abkühlen lassen. Falls ihr den Teig schon am Vortag backt, dann wickelt ihn am Besten in ein Geschirrtuch ein damit er nicht austrockenet.


Ich backe meinen Biskuit meistens am Vortag, weil er sich meiner Meinung nach am nächsten Tag besser verarbeiten lässt. Er ist dann auch nicht mehr so krümelig wie am ersten Tag.
So sieht er dann angeschnitten aus. Lässt sich gut zweimal durchschneiden, sodass ihr drei Böden habt.


Gutes Gelingen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich sehr über ein Kommentar freuen :)