Dienstag, 7. Februar 2017

Donauwelle


Donauwelle



Zutaten

Für den Teig:
280 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker o. 1 TL Vanilleextrakt
500 g Butter (Raumtemperatur)
5 Eier (Raumtemperatur)
100 ml Milch (Raumtemperatur)
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz

30 g Kakaopulver
50 ml Milch (Raumtemperatur)

2 Gläser Kirschen

Für die Creme:
800 ml Milch
100 g Zucker
70 g Speisestärke
1 Vanilleschote

500 g Butter (Raumtemperatur)

Für die Glasur:
300 g dunkle Kuvertüre
2 Würfel Kokosfett (Palmin)


Zubereitung

Am Besten beginnt ihr am Vortag mit dem Pudding für die Creme. Hierfür werden ca. 6 EL von der Milch mit der Speisestärke und dem Zucker verrührt. Die restliche Milch mit dem Mark der Vanilleschote (die ausgekratzte Schote gebe ich ebenfalls mit den in Topf) im Kochtopf aufkochen. Dann die Stärke-Mischung hinzufügen und kurz köcheln lassen bis der Pudding angedickt ist. Den Pudding in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie (direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bildet) abgedeckt bei Raumtemperatur abkühlen lassen. Die Butter für die Creme am Besten daneben legen, damit beides die selbe Temperatur hat.
Für den Rührteig die Butter mit dem Zucker weiß cremig schlagen. Nach und nach die Eier hinzufügen. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und mit der Milch ebenfalls zur Butter-Ei Masse geben. Kurz verrühren bis sich alles zu einen glatten Tag vermischt hat. Nun die Hälfte vom Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Ich verwende ein gelöchertes Backblech und verwende auch ein eckigen Backrahmen, damit ich schön gerade Kanten habe. Das müsst ihr aber nicht. Zum restlichen Teig gebt ihr nun das Kakaopulver und die restliche Milch und verteilt den Teig dann vorsichtig auf die helle Schicht. Die Kirschen gut abtropfen und auf den Teig verteilen und leicht andrücken. Bei 165°C O-/U Hitze wird der Kuchen dann für 30-35 min gebacken. Danach gut abkühlen lassen.
Für die Creme wird die Butter weiß-cremig geschlagen. Das kann gut ein paar Minuten dauern. Dann löffelweise den Pudding hinzufügen. Falls euch die Creme jetzt gerinnt, dann hatten eure Zutaten nicht die selbe Temperatur. Ihr könnt die Creme dann ganz kurz!!! in einer Mikrowelle oder über ein Wasserbad erhitzen, dann verbindet sich die Creme wieder. 
Verteilt die Creme auf den abgekühlten Kuchen und stellt ihn in den Kühlschrank.
In der Zeit kann die Glasur zubereitet werden. Schmelzt 2/3 der Schokolade mit dem Kokosfett über ein Wasserbad. Nehmt diese wieder vom Herd und gebt die restliche Schokolade dazu. Wenn die komplette Schokolade geschmolzen ist verteilt ihr 1/3 der Schokolade auf den Kuchen und lasst sie hart werden. Dann kommt die restliche Schokolade darauf, gut verteilen und dann mit einer gezackten Teigkarte die Wellen ziehen. Dadurch dass ihr zwei Schichten Schokolade habt, guckt die weiße Creme nach dem Wellen ziehen nicht durch. Wenn euch das zu aufwendig ist, dann verteilt einfach die komplette Schokolade auf einmal auf die Creme.
Den Kuchen nun für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Am Besten schneidet ihr den Kuchen vorsichtig mit einem heißen Messer durch, so bricht euch die Schokolade nicht.

Guten Appetit! :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich sehr über ein Kommentar freuen :)